Foto- und DTP-Service Bernd Neff
www.bernd-neff-4you.de
 
 
 

Impressionen Burghof-Hengstschau 2018 (Fotos und Video)

 Am Sonntag, 04.März, präsentierten das Gestüt Burghof und die Dressurpferde Schleier GbR ihre aktuellen Hengste. Die Highlights der Dressurkollektion waren der zweifache Süddeutsche Champion DSP De Sandro (Decurio – Samba Hit) und der absolute Ausnahme-Reitponyhengst Vom Feinsten (Verdi – Chico). Deutschlands erfolgreichstes Dressurpony 2017 wurde von Giulia Gasztecki mit etlichen Lektionen der schweren Klasse hervorragend vorgestellt. Aber auch der schicke dunkelbraune Franziskus-Sohn Flashback und der erst dreijährige Ponyhengst Macchiato de Luxe (FS Mr. Right – Valido) zeigten sehr eindrucksvoll ihr überdurchschnittliches Bewegungspotenzial.

Die in diesem Jahr mit einigen vielversprechenden Neuzugängen deutlich verstärkte Springkollektion des Burghofs wurde von den beiden Oldies Galant de Semilly S.F. (Quidam de Revel – Double Espoir) und Cambridge (Cambridge – Carthago) angeführt. Der ehemals im Weltcup hoch erfolgreiche Galant de Semilly macht auch im Alter von 24 Jahren noch eine sehr gute Figur. Sehr stark zeigten sich die beiden 5-jährigen Hengste Chigaru (Casalito – Cascari) und Catanzaro (Canon Calido – Quattro B) unter ihren Reitern Hendrik Brodhecker und Jörg Oppermann, sowie der 6-jährige Halbblüter Ikarus Son (Ibisco xx – Cassini II) unter dem Vielseitigkeits-Reiter Jörg Kurbel. Der 4-jährige Holsteiner Dobermann (Diarado – Quality) machte sowohl beim Freispringen als auch unter dem Sattel von Jörg Oppermann einen sehr guten Eindruck, der ebenfalls 4-jährige Hannoveraner Chilano Blue (Chaccos Son – Carenzo) wurde von Hendrik Brodhecker unter dem Sattel vorgestellt. Der jüngste Neuzugang, ein erst 3-jähriger Sohn des Colestus aus einer Carrico-Mutter, demonstrierte beim Freispringen eindrucksvoll sein überragendes Springvermögen.  

Foto-Galerie Burghof-Hengstschau, 04.03.2018

Fotos: Bernd Neff

Video-Impressionen Burghof-Hengstschau, 04.03.2018
Kamera: Catrin Neff, Schnitt u. Bearbeitung: Bernd Neff